Alle, statt wenige. - Daniel Kurth wählen.

Veröffentlicht am 24.04.2018 in Wahlen

Liebe Barnimerinnen und Barnimer,

am Sonntag haben knapp 42.000 Menschen in unserem Landkreis gewählt. Die meisten Stimmen entfielen auf mich – auf die SPD und DIE LINKE. Das tut gut. Zeigt es doch, dass die Menschen sich mit der Idee wohl fühlen, wenn vielerlei Interessen gemeinsam vertreten werden, als von nur einer absolutistischen Richtung. Dafür bin ich sehr dankbar. Das entspricht meinem Politikstil. Ich möchte und werde ein Landratfür alle Barnimer und Barnimerinnen sein.

Endgültig entschieden ist leider noch nichts. Am 06. Mai finden die Stichwahlen statt und ich werde wieder auf dem Wahlzettel stehen.

Viele von Ihnen haben einen anderen Kandidaten gewählt. Das ist Demokratie. Und ich weiß sehr gut, dass Ihnen das die Entscheidung zur Stichwahl schwer machen wird. In zwei Wochen wird es erneut darum gehen, ob wir einen direkt von den Menschen hier vor Ort gewählten Landrat haben werden oder erst im Kreistag entscheiden müssen. Glauben Sie mir bitte – ich weiß um die Kraft und das Ansehen direktgewählter Mandatsträger.

Für mich ist es daher nicht nur eine Floskel. Mir ist es wirklich ernst: So wie Sie Alle unbedingt am 6. Mai zur Wahl gehen und Ihre Entscheidung treffen müssen, werde auch ich für alle Barnimer und Barnimerinnen dieses Amt ausfüllen. Das ist mein Anspruch und der meiner mich unterstützenden Parteien.

Ich bin kein Mensch, der alles verspricht und so tut, als ob er die Welt allein retten kann. Ich bin jemand, der zuhört, Probleme verstehen will und dann mit den Betroffenen an den Lösungen arbeitet.
Im Wahlkampf hörte ich oft Ansagen und Parolen. Diese Art von Kommunikation dürfen Sie auch weiterhin nicht von mir erwarten. Der Barnim hat so viele Chancen, die es zu nutzen gilt. Die beste Voraussetzung dafür sind die Menschen, die hier leben. Egal ob in Ahrensfelde oder Zerpenschleuse. Überall treffe ich Menschen mit Ideen. Diese Ideen und Interessen nehme ich ernst – auch nach den Wahlen. DAS können Sie von mir erwarten!

Ich weiß nicht alles besser und werde niemanden belehren. Ich werde kein Verwaltungschef von zwei Parteien sein, sondern ein Landrat aller Barnimerinnen und Barnimer – nicht beliebig, aber im Interesse aller Menschen in unserem Landkreis.

Ich will einen Landkreis, in dem Alle gut leben können – unabhängig vom Geldbeutel, vom Wohnort und unabhängig vom Alter. Das ist eine Herausforderung. Das schaffe ich nicht allein. Deshalb bitte ich Sie alle um Unterstützung.

Ich will Mut machen, keine Angst. Ich werde den Barnim nicht schlechter reden, als er ist, aber Probleme klar ansprechen und konsequent anpacken. Das ist mein Versprechen an Sie und mein Leitgedanke für mindestens die nächsten acht Jahre.

Bitte seien Sie dabei! Seien Sie an meiner Seite.

 
 

Homepage SPD Barnim

Wir auf Facebook


 

 

Jetzt in die SPD


Für Sie im Bundestag


Direktkandidatin Simona Koß

 

Wahlprogramme


 

Parteileben


Termine

Alle Termine öffnen.

12.10.2022 - 12.10.2022 Unterbezirksvorstand

25.10.2022 - 25.10.2022 Fraktionssitzung Kreistag Barnim
Vorbereitung Ausschüsse

21.11.2022 - 21.11.2022 Kreisausschuss

 

SPD News


Gute Arbeit verdient einen anständigen Lohn. Das ist eine Frage des Respekts. Arbeit hat ihren Wert und ihre Würde. Olaf Scholz hat als Kanzlerkandidat klar gesagt: Wenn die SPD gewählt wird, wenn er Bundeskanzler ist, wird der Mindestlohn steigen. Dieses Wahlversprechen setzen wir jetzt um - wir erhöhen den Mindestlohn auf 12 Euro pro Stunde.

04.09.2022 11:17
Deutschland packt das.
Mit dem dritten Entlastungspaket sorgt die Bundesregierung von Kanzler Olaf Scholz für Entlastungen in Höhe von 65 Milliarden Euro. Damit jede und jeder gut durch den Winter kommt. Deutschland packt das.

30.08.2022 17:05
Sicher durch die Krise.
Soziale Politik für Dich. Dafür steht die SPD. Das gilt erst recht in Krisenzeiten. Das machten Kanzler Olaf Scholz und Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil am Wochenende deutlich.

Besucher:1346142
Heute:45
Online:1