Jusos Barnim vollzählig auf der Landesdelegiertenkonferenz vertreten.

Veröffentlicht am 10.09.2018 in Allgemein

Am 08. und 09. September fand unsere alljährliche Landesdelegiertenkonferenz der Jusos Brandenburg statt (entsprechend dem Landesparteitag in der SPD). Auch wir als Jusos Barnim waren vollzählig mit unseren 5 Delegierten dort vertreten.

 

Da in diesem Jahr keine Vorstandswahlen stattfanden, stand diesmal die inhaltliche Diskussion im Fokus. 2 Tage lang diskutierten wir als Landesverband verschiedenste Anträge quer durch alle politischen Themen. Von Bildung angefangen (Digitalisierung der Brandenburger Schulen, Kontrolle von Schulleitungen, Handynutzung in der Schule,…) über das Dauerthema Flucht und Migration (Wie soll eine humane Flüchtlingspolitik aussehen, Natürlich auch Diskussion um die Fehlbesetzung Horst Seehofer) bis zum Klimawandel und Naturschutz (Wie umgehen mit der Lausitz, Gestaltung der Energiewende,…) war alles vertreten.

Wer sich genauer für unsere Anträge interessiert, findet das Antragsbuch zur diesjährigen LDK hier:

Wir freuen uns darüber hinaus, dass mit Florian Görner und Kurt Fischer gleich zwei Barnimer zu Delegierten zum Bundeskongress der Jusos gewählt wurden (entspricht dem Bundesparteitag der SPD, höchstes Gremium der Jusos).

Insgesamt eine gelungene Landesdelegiertenkonferenz, bei der wir eine großartige Diskussion erleben durften. Hat Spaß gemacht!

 
 

Homepage Jusos Barnim

LANDTAGSWAHL 2019

AUF FACEBOOK

 

WAHLPROGRAMME

EIN BRANDENBURG

PARTEILEBEN

Besucher:1346125
Heute:34
Online:1

SPD News

Der Weg zur Wahl der neuen Parteiführung ist jetzt klar: Die SPD könnte künftig von einer Doppelspitze geführt werden - gemeinsam von einer Frau und einem Mann. Und die Mitglieder entscheiden. "Wir wagen Neues und ich bin sicher, am Ende dieses Auswahlverfahrens wird jeder sehen: Die SPD ist quicklebendig", sagte die kommissarische SPD-Vorsitzende Malu Dreyer.

Nach dem Wechsel von Katarina Barley in das Europaparlament wird Christine Lambrecht, bisher Parlamentarische Staatssekretärin im Finanzministerium, neue Bundesministerin der Justiz und für Verbraucherschutz.

Pflegekräfte verdienen Anerkennung und eine gute Bezahlung. Doch bislang wurden sie nur sehr gering - und sehr unterschiedlich - entlohnt. Das ändern wir jetzt. Mit dem "Gesetz für bessere Löhne in der Pflege" sorgen wir dafür, dass Pflegerinnen und Pfleger endlich anständig bezahlt werden.