Jusos Barnim wählen neuen Vorstand

Veröffentlicht am 06.08.2018 in Allgemein

Am 05. August stand unsere Wahlsitzung an. Nach 2 Jahren, in denen wir mit Rica und Florian eine großartige Doppelspitze hatten, traten beide Vorsitzende aufgrund von anderen Aufgaben nicht wieder als Vorsitzende an. Um den Vorsitz bewarb sich nun Kurt Fischer, der von allen Beteiligten einstimmig gewählt wurde.

 

Unser weiterer neuer Vorstand setzt sich wie folgt zusammen:

Stellvertreter:

  • Florian Görner
  • Melina Hapke
  • Ron Straßburg
  • Lars Stepniak

Beisitzer:

  • Niclas Brüsemeister
  • Rica Eller
  • Nico Pöthke

Damit haben wir Jusos erneut einen starken Vorstand gewählt. In den nächsten 2 Jahren haben wir gerade mit dem anstehenden Superwahljahr 2019 (Kommunal- und Europawahl am 26. Mai; Landtagswahl am 01. September) eine große Herausforderung vor uns. Der neue Vorstand sieht als seine Hauptaufgabe deswegen zunächst das Einbringen unserer Ideen und Vorstellungen in die entstehenden Wahlprogramme und anschließend heißt es volle Konzentration auf den Wahlkampf. Wir werden uns mit voller Kraft in den Wahlkampf einbringen um das Bestmögliche Ergebnis für die Sozialdemokratie in allen drei Wahlen zu erreichen. Das wird eine große Kraftanstrengung, die all unsere Aufmerksamkeit binden wird. Wir freuen uns darauf diese in einem großartigen Team zu bestreiten.

 
 

Homepage Jusos Barnim

LANDTAGSWAHL 2019

AUF FACEBOOK

 

WAHLPROGRAMME

EIN BRANDENBURG

PARTEILEBEN

Besucher:1346125
Heute:34
Online:4

SPD News

Der Weg zur Wahl der neuen Parteiführung ist jetzt klar: Die SPD könnte künftig von einer Doppelspitze geführt werden - gemeinsam von einer Frau und einem Mann. Und die Mitglieder entscheiden. "Wir wagen Neues und ich bin sicher, am Ende dieses Auswahlverfahrens wird jeder sehen: Die SPD ist quicklebendig", sagte die kommissarische SPD-Vorsitzende Malu Dreyer.

Nach dem Wechsel von Katarina Barley in das Europaparlament wird Christine Lambrecht, bisher Parlamentarische Staatssekretärin im Finanzministerium, neue Bundesministerin der Justiz und für Verbraucherschutz.

Pflegekräfte verdienen Anerkennung und eine gute Bezahlung. Doch bislang wurden sie nur sehr gering - und sehr unterschiedlich - entlohnt. Das ändern wir jetzt. Mit dem "Gesetz für bessere Löhne in der Pflege" sorgen wir dafür, dass Pflegerinnen und Pfleger endlich anständig bezahlt werden.