Landtagsabgeordneter Daniel Kurth gibt Newsletter "Kurthsbericht" heraus

Veröffentlicht am 18.02.2016 in MdB und MdL

Um mit einem weiteren Werkzeug meine Arbeit zu erklären und für alle Interessierten transparent zu machen, gebe ich nun eine Art Newsletter raus.

Es werden darin nicht immer „News“ im eigentlichen Sinne zu finden sein. Dort möchte ich - mal im Allgemeinen und mal ganz konkret - über meine Arbeit als Landtagsabgeordneter informieren.

 „Kurthsnachricht“ wird unregelmäßig und immer mal wieder erscheinen, wenn sich eine bestimmte Anzahl berichtenswerter Inhalte aus dem Wahlkreis sowie dem Landtag ergeben haben. Das Dokument wird als PDF in einer Postfach-freundlichen Größe via Mail verschickt.


Hier kann man sich dafür anmelden. Wenn man die Nachricht nicht mehr erhalten möchte, kann man sich über den Kontakt zu meinem Wahlkreisbüro unproblematisch aus dem Verteiler nehmen lassen.

 Sollten darüber hinaus Fragen auftauchen, bin ich in meiner Anlaufstelle in Eberswalde am Karl-Marx-Platz 4 oder direkt im Landtag ansprechbar. Terminvereinbarungen erfolgen bitte über mein Wahlkreisbüro unter folgender Telefonnummer: 03334 366 92 74 .

 
 

Homepage SPD Barnim

Wir auf Facebook


 

 

Jetzt in die SPD


Für Sie im Bundestag


Direktkandidatin Simona Koß

 

Wahlprogramme


 

Parteileben


Termine

Alle Termine öffnen.

01.12.2021 - 01.12.2021 Kreistag

20.12.2021 - 20.12.2021 Kreisausschuss

 

SPD News


30.11.2021 15:49
Mehr Fortschritt wagen.
"Respekt vor eurer Leistung. Ich finde es klasse, was ihr ausgehandelt habt", sagte Ursula Diekmann. Die Sozialdemokratin aus Bayern war eines von rund 1000 Mitgliedern, die in einer Digitalkonferenz über den Koalitionsvertrag diskutierten.

Jetzt steht auch der rot-grün-rote Koalitionsvertrag in Berlin. Am Montag stellten SPD, Grüne und Linke öffentlich die Einigung vor. Der Anspruch: "Zukunftshauptstadt Berlin. Sozial. Ökologisch. Vielfältig. Wirtschaftsstark."

Die künftige Bundesregierung will Familien, Alleinerziehende und pflegende Angehörige entlasten. Als ersten Schritt soll es staatliche Gutscheine für Hilfe im Haushalt geben. Damit soll auch Schwarzarbeit bekämpft werden.

Besucher:1346135
Heute:50
Online:1