Pressemitteilung: Jusos im Barnim sind sauer über die Entscheidung zur Schließung des Bahnwerkes Eberswalde

Veröffentlicht am 02.12.2015 in Wirtschaft

Die Jusos im Barnim sind sauer, dass das Bahnwerk in Eberswalde nun doch endgültig geschlossen wird. Florian Görner, Vorsitzender der Jusos Barnim, bedauert vor allem das Wegbrechen von Ausbildungsplätzen. „Wir finden es gerade für junge Menschen in der Region schade, dass die vielen Ausbildungsplätze und die Zukunftschancen für junge Menschen wegbrechen. Damit wird für junge Menschen ein Grund mehr geschaffen, die Stadt Eberswalde und den Barnim zu verlassen.

Wir Jusos Barnim finden diese Entwicklung, gerade vor dem Hintergrund einer älter werdenden Bevölkerung, fatal und falsch. Die Region muss attraktiv für junge Menschen bleiben, dabei sind Arbeits- und Ausbildungsplätze das wichtigste Standbein"

Görner weiter: „Wir verstehen insbesondere nicht, warum seriöse Angebote das Werk zu übernehmen abgelehnt wurden und seitens des DB-Konzerns nichts gegen die Schließung des Standortes getan wurde. Wir fordern die Bahn auf, diese Entscheidung zugunsten eines anderen Betreibers zurückzunehmen.“

Die Jusos Barnim bedanken sich bei allen Akteuren in der Stadt für ihr Engagement hinsichtlich der Erhaltung des Werkes, insbesondere die seit Monaten demonstrierenden Mitarbeiter des Bahnwerkes.

 
 

Homepage Jusos Barnim

Wir auf Facebook


 

 

Jetzt in die SPD


Für Sie im Bundestag


Direktkandidatin Simona Koß

 

Wahlprogramme


 

Parteileben


Termine

Alle Termine öffnen.

02.02.2023, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr OV-Vorstand SPD Bernau

07.02.2023, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr Mitgliederversammlung SPD Bernau

23.02.2023, 18:30 Uhr UBV-Sitzung

 

SPD News


Damit die Miete und die Energiekosten kein Konto ins Minus bringen, gibt es jetzt das Wohngeld Plus. Jetzt Anspruch prüfen!

Die Kommission Internationale Politik des Parteivorstandes hat mit einer Neuausrichtung sozialdemokratischer internationaler Politik Antworten auf eine Welt im Umbruch formuliert. Wir dokumentieren das Ergebnispapier.

Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius wird neuer Verteidigungsminister. Wir dokumentieren Pressestimmen zur Berufung des Sozialdemokraten. Ein Überblick.

Besucher:1346150
Heute:23
Online:1