29.10.2011 in Jugend von Jusos Barnim

Die Barnimer Jusos erklären ihre Solidarität zum Bernauer Jugendtreff Dosto.

 

Pressemitteilung:
Die Barnimer Jusos erklären ihre Solidarität zum Bernauer Jugendtreff Dosto.

Zu der aktuellen Debatte um den Jugendtreff Dosto in Bernau erklären die
stellvertretenden Vorsitzenden der Jusos im Barnim, Tobias Thimm und Florian Görner:

Die Faktenlage für eine Kampagne gegen das DOSTO ist reichlich dünn:
Weder kann es mit den Urhebern der „Barnimer Antifa Recherche“ in einen
Topf geworfen werden, noch können hinreichende Beweise für einen
direkten Zusammenhang zwischen DOSTO der Bernauer Antifa vorgezeigt
werden, bis auf die Tatsache, dass die Bernauer Antifa in ihrem
Impressum die Adresse des DOSTO benutzt hat.
Edit: Die Angaben auf der Seite der Bernauer Antifa unter "Kontakt", stellen kein Impressum dar, da beim Impressum immer auch eine inhaltliche Verantwortung verortet ist. Hier ist lediglich eine Kontaktadresse genannt. Dies ist allerdings nichts
besonderes, viele Antifa-Initiativen greifen auf die Adressen von
lokalen Jugendclubs zurück.
Die Kritik um "zu dreckige Toiletten" schlägt dem Fass den Boden aus.
Herr Goral besuchte das DOSTO direkt nach einer größeren Veranstaltung.
Die Toiletten waren entsprechend dreckig und noch nicht gereinigt. Es
ist voreilig, hierbei gleich auf einem Grundzustand zu schließen.

Die Jusos finden es empörend, wie hier von einigen Meinungsmache gegen
einen Jugendclub gemacht wird. Das Motiv ist klar: unliebsame
Andersdenkende Mundtod machen! Schon werden Unkenrufe laut, dass der
DOSTO ein „weltanschaulich neutraler, unpolitischer Jugendclub“ werden
soll. Gerade weil das Freizeitangebot und die Anzahl von Jugendclubs in
Bernau und Umgebung nicht übermäßig hoch ist, benötigen bestehende
Einrichtungen eine weitreichende und konstante Unterstützung.
Speziell das DOSTO bildet eine attraktive Möglichkeit für Jugendliche
z.B. eine kostengünstige Party zu veranstalten und ihre Freizeit dort zu
verbringen. Deswegen finden wir es schlichtweg unerträglich, dass solch
eine Kampagne gegen einen von Jugendlichen anerkannten Freizeitraum
betrieben wird.

Ferner kritisieren wir erneut den viel zu verkürzten
Extremismus-Begriff, der in der Debatte immer wieder auftaucht. Die
meisten seriösen Politikwissenschaftler/innen lehnen diesen Begriff ab.
Insbesondere die Gleichstellung von „Links-“ und „Rechtsextremismus“
gilt als nicht mehr zeitgemäß und birgt die Gefahr, rechte Strukturen zu
vernachlässigen und rechte Straftaten zu verharmlosen. Diese Kritik geht
leider auch an die Adresse unserer eigenen Partei.
Nach unseren Erfahrungen stehen die Aktiven im DOSTO ohnehin auf den
Boden der freiheitlich demokratischen Grundordnung und leisten eine gute
Arbeit.
Wir fordern die Angesprochenen Personen sich zu den Vorwürfen, die in
der Broschüre gemacht wurden, zu äußern anstelle Kampagnen zu starten.

 

23.10.2011 in Jugend von Jusos Barnim

Diskussion um das DOSTO in Bernau

 

Mein Kommentar wird hiermit von mir selber entfernt, da meine Ausführungen zu emotional waren und den nötigen Respekt in einer politischen Debatte vermissen ließen. Inhaltlich weiche ich weder ein Stück von der Solidarität zum DOSTO ab, noch habe ich Zweifel daran, dass meine Ausführungen nicht unhöflicher gewesen wären, als die von anderen Personen. Das Dosto ist Opfer einer breit angelegten Mobbing-Kampagne und nicht Täter!

Auf das wir die ersten sind, die wieder an Höflichkeit gewinnen und mit Anstand zu einer sachlichen Debatte zurückkehren.

Florian Görner

 

01.11.2010 in Jugend von Jusos Barnim

Die Rote Grütze

 

Jetzt lesen: "Rote Grütze"

Dies ist ein Magazin der Barnimer Jusos. Inspiriert durch den "Panketaler Boten" haben wir die Ärmel hochgekrempelt und möchten dich für unsere Themen und unsere Arbeit begeistern.
Hier kannst du dir mal einen Überblick über uns und unsere Aktionen verschaffen.

Wer weiß? Vielleicht sehen wir uns ja mal an einem Sonntag, wenn die Jusos sich treffen um über aktuelle politische Themen zu diskutieren.
Unsere Treffen machen uns viel Spaß - da wir nicht nur "junge Genossen" sind, sondern in allererster Hinsicht junge Leute, die das Gleiche umsetzen wollen und sich sehr gut miteinander verstehen.

Für uns ist es wie ein Sportverein, nur dass wir nicht den Titel wollen, sondern unsere Vorstellungen verwirklichen möchten.

Frag doch einfach einen Juso - wir freuen uns über jeden, der genauso viel Spaß an roter Politik hat wie wir.
Aber am besten ist es, wenn du mal vorbeischaust und einfach zuhörst oder mitdiskutierst.

Bis dann!

 

28.03.2010 in Jugend von Jusos Barnim

Mehr politische Nachwuchsförderung

 

Die Mittel für die politische Bildungsarbeit des „Rings politischer Jugend“ (RPJ) sollen gemäß SPD-Fraktionsbeschluss um 10.000 Euro erhöht werden. Im RPJ sind die politischen Jugendorganisationen der im Landtag vertretenen Parteien zusammengeschlossen. SPD-Fraktionsmitglied und Juso-Landesvorsitzender, Sören Kosanke, weiß, wie wichtig die Arbeit des RPJ ist, um junge Menschen an die Prozesse der politischen Willensbildung und demokratischen Mitbestimmung heranzuführen: „Ob Junge Union, Jusos oder Solids: Sie alle leisten einen wichtigen Beitrag zur Nachwuchsförderung der Parteien und vermitteln wichtige Kenntnisse zu politischen und gesellschaftlichen Fragen der Gegenwart. Sie organisieren zum Beispiel Tagungen zum Thema Gleichstellung, Kommunalkongresse und Veranstaltungen gegen Rechtsextremismus.“ Die Mittelerhöhung markiere einen guten Anfang für die Stärkung der politischen Jugendbildungsarbeit.

 

13.09.2009 in Jugend von Jusos Barnim

Neue Rote Rose erschienen

 

Die neue Ausgabe der Roten Rose ist erschienen und wird seit Schulbeginn in Brandenburg vor den Schulen und bei Juso-Aktionen verteilt.

 

01.09.2009 in Jugend von SPD Barnim

Starkes Jugendengagement in Brandenburg

 

Potsdam – Sehr positiv bewerte heute Jutta Lieske, jugendpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, das Engagement der Jugendlichen in Brandenburg. Sie verlieh im Landtag den "Jugend-Engagement-Preis in Brandenburg 2009" an fünf Jugendgruppen. Lieske: "Den vielen tausend jungen Menschen, die sich in Brandenburg für Jugendangebote, Umwelt, Soziales und Sport einsetzen gebührt größter Dank."

 

Termine

Alle Termine öffnen.

02.07.2018, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr Sitzung SPD/Freie Fraktion Bernau

03.09.2018, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr Sitzung SPD/Freie Fraktion Bernau

15.10.2018, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr Sitzung SPD/Freie Fraktion Bernau

AUF FACEBOOK

 

IM PARLAMENT

WAHLPROGRAMME

PARTEILEBEN

Besucher:1346125
Heute:44
Online:4